Nasenkorrektur – Form und Funktion zum freien Durchatmen

Die häufigsten chirurgischen Korrekturen der Nase geschehen aus ästhetischen/kosmetischen Gründen. Eine sogenannte Schiefnase, ein Höcker oder ein zu breiter Nasenrücken sind häufige Schönheitsmakel, aufgrund derer sich viele Patienten eine ästhetische Nasen-OP, die Rhinoplastik, wünschen. In den meisten Fällen besteht keine gesundheitliche Beeinträchtigung, dem Eingriff liegt somit keine medizinische Notwendigkeit zugrunde.

Korrekturen im Naseninneren, die sogenannte Septumplastik, erfolgen dagegen zur Verbesserung einer eingeschränkten Nasenatmung. Eine häufig gestellte Frage von Patienten mit funktionellen Problemen der Nase besteht darin, ob in Kombination mit einer funktionellen Nasenkorrektur eine ästhetische Korrektur der Nasenform vorgenommen werden kann.

Die Kombination ästhetischer und funktioneller Nasenkorrekturen

Sind ästhetische und funktionelle Korrekturen der Nase zeitgleich möglich? Tatsächlich besteht die Möglichkeit zu einem kombinierten Eingriff. Je nach Ausgangslage kann beispielsweise die Begradigung der Nasenscheidewand mit einer Formung der Nasenspitze und des Nasenrückens kombiniert werden. Ob eine solche Kombination für den Patienten möglich oder ratsam wäre, kann erst in einer persönlichen Erstberatung festgestellt werden. Das präoperative Beratungsgespräch zwischen Patient und Facharzt ist daher sehr wichtig und vor jeder Operation obligatorisch.

Kombinierte Eingriffe, die in direkter Abhängigkeit zueinander stehen, werden im Fachjargon als Rhinoseptumplastik oder auch Septorhinoplastik bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Kompositum aus den Begriffen Septumplastik und Rhinoplastik.

Wann ist eine Rhinoseptumplastik erforderlich?

Eine Rhinoseptumplastik wird dann durchgeführt, wenn eine Kombination aus ästhetischer und funktioneller Nasenkorrektur sinnvoll oder sogar notwendig ist. Oftmals muss beispielsweise im Zuge einer kosmetischen Verkleinerung der äußeren Nase zuvor eine Begradigung der Nasenscheidewand erfolgen. Ein bisher folgenloser Schiefstand der Nasenscheidewand kann nämlich bei einer insgesamt kleineren Nase zu Problemen bei der Nasenatmung führen und muss daher für eine erfolgreiche Wiederherstellung der optimalen Nasenatmung zwingend mit korrigiert werden.

Zahlt die Krankenkasse für kombinierte Nasenkorrekturen?

Ästhetisch/kosmetisch indizierte Operationen werden in der Regel weder von gesetzlichen noch von privaten Krankenkassen übernommen. Bei einer kombinierten Nasenkorrektur trägt der Patient für gewöhnlich den größeren Teil der Kosten (für den deutlich aufwendigeren ästhetischen Teil der OP), während die Krankenkasse sich für den funktionellen Teil der OP nach entsprechender Antragstellung meist partiell an den Kosten beteiligt.

Haben Sie weitere allgemeine Fragen zur Nasenkorrektur? Gerne stehen wir Ihnen in Form eines ausführlichen Beratungsgespräches in der Praxisklinik für Plastische Chirurgie Kassel zur Verfügung. Setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Newsletter

Sprechzeiten

Kontakt