Oberarmstraffung

Ein Herabhängen der Haut an den Innenseiten der Oberarme tritt überwiegend im Alter auf, da das Bindegewebe im Laufe der Zeit an Spannkraft verliert. Aber auch bei jungen Menschen können Hautüberschüsse an den Oberarmen entstehen, beispielsweise als Folge starker Gewichtsreduktion oder genetischer Veranlagung. Allein durch sportliche Betätigung lässt sich die Haut nicht mehr in ihre ursprüngliche Form zurückbilden. Hier hilft meistens nur eine plastisch-ästhetische Oberarmstraffung.

Mittels dieser anpassenden Oberarmkorrektur verhelfen wir Betroffenen in unserer Kasseler Praxisklinik für Plastische Chirurgie wieder zu einer verbesserten Körperform und neuem Selbstvertrauen. Das Tragen kurzärmliger oder gar ärmelloser Kleidung im Sommer ist somit wieder möglich.

Nicht immer stimmen die Erwartungen der Patienten mit den Möglichkeiten eines Eingriffes überein. Aus diesem Grund ist ein persönliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Chirurgen im Vorfeld unerlässlich. Hier können mithilfe einer Untersuchung die Möglichkeiten der Behandlung eingeschätzt und wichtige Fragen zu Ablauf der Operation, deren Kosten, Risiken und der nötigen Nachsorge geklärt werden.

Ablauf der Oberarmstraffung

Die Entfernung von überschüssiger Haut an den Oberarmen beginnt mit einer Schnittführung zwischen Ellbogen und Achsel an der Innenseite. Manchmal ist eine zusätzliche Absaugung von überschüssigem Fettgewebe notwendig. Zur Straffung des Oberarmes werden die nun entstandenen Wundränder miteinander vernäht. Die spätere Narbenbildung bleibt weitgehend unsichtbar vor Blicken, da sie sich an einer unauffälligen Stelle befindet.

Die Operation erfolgt je nach Menge des zu entfernenden Gewebes ambulant entweder in Vollnarkose oder im Dämmerschlaf. Während wir bei größeren Eingriffen einen stationären Aufenthalt über Nacht einkalkulieren, können unsere Patienten nach kleineren Operationen in der Regel noch am selben Tag wieder nach Hause gehen.

Sie bekommen im Anschluss der Behandlung einen speziell auf Sie abgestimmten Kompressionsstrumpf, der für etwa 3-4 Wochen Tag und Nacht zu tragen ist. Dadurch begünstigen Sie sowohl die Wundheilung als auch eine optimale Formanpassung des Gewebes. Zudem empfehlen wir, die Oberarme für die ersten Wochen möglichst wenig zu bewegen.



Newsletter

Sprechzeiten

Kontakt