Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die operative Brustvergrößerung mittels (Silikon-)Implantaten ist nach wie vor die mit Abstand beliebteste Methode der Brustvergrößerung. Einige Patientinnen hadern jedoch mit der Idee eines Fremdkörpers in ihrer Brust.

Als eine Alternative zur Implantataugmentation bieten wir in unserer Praxisklinik für Plastische Chirurgie Kassel daher in ausgewählten und geeigneten Fällen ergänzend die Brustvergrößerung mit Eigenfett an.

Unterschiede zur Brustvergrößerung mit Implantaten

Die Eigenfett-Brustvergrößerung ist eine Methode, bei der eine Vergrößerung der Brust durch Injektion körpereigenen Fettgewebes erreicht wird. Auf eine Schnittführung wird dabei verzichtet, es erfolgen nur wenige millimetergroße Einstiche an der Brust sowie im Spenderareal. Das Fett lässt sich aus beliebigen Körperstellen mit ausreichender Fettreserve entnehmen, häufig sind dies der Bauch, die Hüften, Oberschenkel oder das Gesäß.

Für Patientinnen mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung um mehrere Körbchengrößen ist die Eigenfett-Behandlung jedoch nicht geeignet, da ein Teil des eingebrachten Fettgewebes auf natürlichem Wege vom Körper abgebaut wird. Eine Brustvergrößerung um eine halbe bis ganze Körbchengröße lässt sich mit dieser Methode jedoch in der Regel erreichen – immer vorausgesetzt, es ist genug Fettgewebe am Körper vorhanden. Bei äußerst schlanken Patientinnen lässt sich der Eingriff somit ebenfalls nicht durchführen.

Ablauf der Brustvergrößerung mit Eigenfett

Im Vorfeld des Plastischen Eingriffes führen wir ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Patientinnen, um über den Ablauf, mögliche Risiken, die Nachsorge und die Kosten der Behandlung zu informieren. Außerdem entscheidet sich hier, ob die Patientin genügend Fettreserven für das Verfahren aufweist und welche Möglichkeiten bestehen. Gerne stellen wir Ihnen ein mögliches Ergebnis mittels 3D-Simulation vor.

Bei der Operation erfolgt zunächst die Entnahme des Fettgewebes aus dem hierfür vorgesehenen Körperareal wie bei einer „normalen“ Fettabsaugung. Nach einer sorgfältigen Aufbereitung bringen wir das Eigenfett über kleine Einstiche an der Brust in das Brustgewebe ein. Eine abschließende Modellierung der Brust sorgt für die optimale Fettverteilung und lässt das Ergebnis später absolut natürlich aussehen. Das gesamte Verfahren kann bis zu 3 Stunden andauern und ist damit etwas aufwendiger als die Brustvergrößerung mit Implantaten.

Die Arbeitsfähigkeit ist schon nach wenigen Tagen wiederhergestellt, ein spezieller Kompressions-BH sollte aber für etwa 4-6 Wochen getragen werden. Sportliche Betätigung ist in diesem Zeitraum nicht zu empfehlen. Mit auffälliger Narbenbildung müssen Patientinnen nicht rechnen, nur in sehr seltenen Fällen bleiben kaum sichtbare Narben der Einstiche zurück.

Bei Interesse an dieser Methode vereinbaren Sie gern telefonisch oder per E-Mail einen unverbindlichen und kostenlosen Beratungstermin in unserer Praxisklinik.

Newsletter

Sprechzeiten

Kontakt